DeutschEnglishCzechFrancaisItaliano
Sonntag, 31. Mai 2020

Prof. Dr. Susanne Popp

wurde 1944 in Mühlhausen (Thüringen) geboren.

Sie studierte Musikwissenschaften, Mathematik und Pädagogik an der Universität in Bonn und promovierte 1971 mit "Untersuchungen zu Robert Schumanns Chorwerken". Nach einem 2-jährigen Aufenthalt in Israel war Susanne Popp von 1974 an freie Mitarbeiterin des Max-Reger-Instituts (MRI). Seit 1981 ist sie dessen Leiterin, zunächst in Bonn, von 1996 an in Karlsruhe. Das MRI hat sich seither zum weltweit anerkannten Zentrum der Reger-Forschung entwickelt.

Neben dem Institutsmanagement veröffentlichte Susanne Popp zahlreiche wissenschaftliche Arbeiten zu Max Reger und seinem Werk (kommentierte Brief-Ausgaben, Bildbände, Noteneditionen, Aufsätze u. a.). Zur Zeit leitet sie die von der Deutschen Forschungsgesellschaft finanzierten Langzeitprojekte "Reger-Werk-Verzeichnis" und "Reger-Briefe-Verzeichnis". Daneben ist sie an der Konzeption und Durchführung zahlreicher Musikfeste, Gesprächskonzerte, Kongresse und Ausstellungen beteiligt. Im April 2003 wurde Susanne Popp als Professorin an die Musikhochschule Karlsruhe berufen.

Für ihre hervorragenden Leistungen auf dem Gebiet der Musikwissenschaft sowie ihr langjähriges Engagement im künstlerisch-sozialen Bereich wurde ihr 2007 das Bundesverdienstkreuz am Bande verliehen.